Michel Couvreur

Der französische Whiskyfassveredler und passionierte Whiskyliebhaber war ja eigentlich Jurist und Weinhändler, doch die steigende Zahl industrieller Whiskymarken erzürnte Courreur derart, dass er beschloss zu handeln. Er kaufte Whiskys der besten schottischen Destillerien und lagerte sie in Sherry-Fässern – und das im Burgund! Couvreur war überzeugt: „Es ist die Öffentlichkeit, die erfunden hat, dass es Whisky-Terroirs geben sollte. Aber ich entdeckte, dass das, was zu 95% zählt, das Fass ist!“

Der phänomenale Erfolg seiner feinen Single Malts gab dem Revoluzzer, der letztes Jahr leider verstarb, absolut Recht: Bis heute werden seine Malzwhiskys als edelste und exklusivste der Welt gefeiert. Die kultigen Spirituosen zeichnen sich durch ihren sehr feinsinnigen, eigenständigen Stil aus – so eigenständig, dass der Name der Destillerie gar nicht mehr angegeben wird. Alexandra und Cyril Deschamps, Tochter und Schwiegersohn, führen das Haus heute in seinem Sinne weiter: Jede Flasche wird akribisch per Hand mit Korken versehen, mit Wachs versiegelt und beschriftet.

Der Whiskybabbler konnte 2018 die Firma besuchen und teilt seine Eindrücke mit dem Rest der Whiskywelt:

Rainer Edlinger

Obmann und Mitgründer des Vereins Whisky-Circle Pinzgau. Er veröffentlicht hier Tastingnotes, Videos, Tipps und News zum Thema Whisky und Schottland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.