Nachbericht: Whisky-Festival Linz

Whiskyfestival Linz

Dieses Wochenende fand das Whisky-Festival Linz statt und Edwin und meiner besuchten diese Veranstaltung. Bevor ich aber hier meine Eindrücke zum Event veröffentliche, werde ich ein wenig über meine Motivation zum generellen Besuch solcher Messen schreiben.

Vor gut zwanzig Jahren bin ich durch Zufall zu meinem ersten schottischen Single Malt gekommen, einem 16yo Lagavulin 😉 Bis dahin waren meine Lieblings-Whiskies eher in den USA und in Kanada zu finden – ja, ich stehe auch noch dazu. Mit diesem Lagavulin begann für mich eine ganz spezielle Reise, eine Reise die zum Glück noch nicht vorüber ist. Nach diesem Islay-Klassiker beschäftigte ich mich mit weiteren Single Malts aus Schottland und es schlossen sich auch immer mehr Leute meiner Reise an. Wir holten uns verschiedene Experten in den Pinzgau um bei Tastings unser Wissen zu vertiefen und um gemeinsam schöne Stunden zu verbringen. Die Gründung des Vereins im Jahr 2007 war auch ein wichtiger Eintrag in unserem Reisetagebuch und gab uns einen weiteren Antrieb unser Wissen zu erweitern. So kam es auch, dass wir uns nach weiteren Informationsquellen umschauten und wir inzwischen viele Whiskymessen & Tastings im In und Ausland besuchten. Solche Veranstaltungen ermöglichten uns neue Abfüllungen zu verkosten, Raritäten zu genießen und uns mit Gleichgesinnten auszutauschen. Also für uns / mich sind die Gründe für den Besuch eines solchen Events:

  • Gute Mischung der Aussteller und Besucher
  • besondere Masterclasses
  • gute Stimmung beim Event

Dank des Booms in der Whiskybranche gibt es inzwischen fast in jeder größeren Stadt eine Messe zu diesem Thema, aber hat jede Messe seine Berechtigung? Diese Frage kann ich vorab schon mit „Ja“ beantworten, aber nicht jede Messe ist für uns / mich gemacht.

Damit komme ich jetzt zum letzten Wochenende in Linz. Nehmen wir die drei Punkte von oben und bewerten damit das Whiskyfestival im Arcotel Nike in Linz:

Gute Mischung der Aussteller und Besucher:
Vor der Anreise sind mir bereits ein paar komische Einträge im Bereich der Aussteller auf der Webseite der Veranstaltung aufgefallen: Von mindestens drei der angeführten Aussteller wusste ich, dass sie gar nicht vertreten sein werden. (Slowdrink, Haider & Cadenhead)
So war ich dann auch nicht mehr extrem überrascht, dass die Anzahl der Aussteller wirklich sehr überschaubar war. Neben den großen Konzernen (Pernod Ricard war auch nicht anwesend) waren eigentlich nur zwei interessante Firmen vertreten. Die Präsenzen von Diageo & LVMH waren dazu auch noch sehr überschaubar. Des Weiteren habe ich auch den angekündigten Stand von Grandwhisky vermisst.

Also gab es beim Punkt Aussteller nur folgende Highlights: Spirits.land (Danke Hans für die netten Gespräche und die guten Tropfen) & Singlecaskcollection (=Veranstalter) Aja der Thunfisch von den Tres Hombres konnte uns auch überzeugen …

Besondere Masterclasses:
Beim Studium der Webseite im Vorfeld des Besuches waren wir auch eher  über die Auswahl der Masterclasses enttäuscht und so hofften wir auf Tickets zu den Vorträgen von Alexander Huprich & Jürgen Deibel. Wir schafften es (Danke nochmals an Alexander) in beide Masterclasses zu kommen und wir wurden auch nicht enttäuscht. Alexander konnte uns von seiner Leidenschaft für sein „Hobby“ mehr als überzeugen und Jürgen Deibel war wieder in Bestform.

Bei dem Punkt sind wir happy, die Auswahl an – für uns – interessanten Vorträgen war aber leider sehr überschaubar.

Gute Stimmung beim Event
Zur guten Stimmung bei einer Veranstaltung tragen ja grundsätzlich alle Teilnehmer bei, also Veranstalter & Besucher. Wir machten das Beste draus, aber bei den Gesprächen mit den „bekannten Gesichtern“ war die Ernüchterung über die Messe großes Thema. Gutes Beispiel: Die Kollegen von Munich Spirits brachten ein paar Flaschen aus dem eigenen Bestand mit – wohl mit die besten Flaschen des Events.

Das Sujet des Whisky-Festivals spricht ja schon Bände: Ein Mann im Kilt trinkt aus einer Flasche seinen Whisky – Quantität vor Qualität könnte man hier reininterpretieren. Meine Ausführungen klingen jetzt weniger positiv, aber trotzdem hat die Messe seine Berechtigung. Wohl weniger für den Whiskyliebhaber aber dafür mehr für den interessierten Einsteiger.

Wir werden natürlich weiterhin Messen usw. besuchen, aber wir werden uns genauer über die Ausrichtung der Veranstaltung informieren. Besonders freuen wir uns schon auf das Whiskyweekend in Salzburg und auf die legendäre Wiener Whiskymesse (hoffentlich findet die 2017 wieder statt!)

Habt ihr das Whisky-Festival in Linz auch besucht, dann teilt uns doch bitte eure Eindrücke in den Kommentaren mit! Gerne hören wir auch von eurer Motivation solche Events zu besuchen …

Rainer Edlinger

Obmann und Mitgründer des Vereins Whisky-Circle Pinzgau. Er veröffentlicht hier Tastingnotes, Videos, Tipps und News zum Thema Whisky und Schottland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.