Glentauchers 2010

Glentauchers 2010

Bei der Wiener Whiskymesse 2015 konnte ich am Stand von Thomas Gillespie den Glentauchers 2010 verkosten. Ein Single Malt Whisky mit 4 Jahren erzeugt ja im Vorfeld vielleicht schon eine gewisse Abwehrhaltung, doch sind uns Altersangaben viel lieber als die ganze NAS – Flut, oder nicht 😉

Jetzt konnte ich diesen Glentauchers 2010 erneut verkosten und das teile ich hier natürlich gerne mit euch.

Fakten zum Glentauchers 2010 CÀRN MÒR:

Produzent: Glentauchers, Highlands
Abfüller: CÀRN MÒR
Alkoholgehalt: 46 % ABV
Inhalt: 0,7 Ltr.
Distilled: 2010
Bottled: 2015
Alter: 4 Jahre
Faß: Sherry Puncheon – 918 Flaschen – Single Cask
Farbe: Rotgold
Nase: Aggressiver Antritt (die Jugend), dann Mokka, Pfeffer, dunkle Schokolade, leichte Sherrynoten
Gaumen: sehr kraftvoller Antritt, pfeffrig, dunkle Schokolade, dunkle Beeren (süße Heidelbeeren)
Abgang: lang und kräftig – Mokka, Eiche und „Moosbeernudeln“
Meine Bewertung: Ich gebe 84 Punkte für den Glentauchers 2010 – Infos zu diesem Whisky gibt es auch in der Whiskybase.

Disclaimer: Das Sample wurde uns kostenlos von Gillespie & Partners zur Verfügung gestellt!

Passende Artikel:

Glentauchers 2008 Der Glentauchers 2008 ist der nächste Single Malt Whisky aus der "A Dream of Scotland" Serie vom Brühler Whiskyhaus. Der vorliegende Glentauche...
Glentauchers 2010 8yo Als ich diesen Glentauchers 2010 8yo zugesandt bekam, musste ich mich sofort an eine Vorgängerflasche erinnern. Im Jahr 2015 hatte ich schon einma...
Glentauchers 15yo Nachdem der Glenburgie und der Miltonduff nicht so die Burner waren, geht´s heute um den Glentauchers 15yo aka Ballantine’s Series No. 003. Mit de...
Glentauchers 1996 Der nächste Single Malt Whisky aus der Claxton´s Masterclass beim Salzburger Whiskyweekend 2018 ist der Glentauchers 1996. Dieser Whisky durfte 20...

Rainer Edlinger

Obmann und Mitgründer des Vereins Whisky-Circle Pinzgau. Er veröffentlicht hier Tastingnotes, Videos, Tipps und News zum Thema Whisky und Schottland.

Ein Kommentar:

  1. Hey das klingt ja wirklich nach einer spannenden neuen Abfüllung. Ich finde Altersangaben – auch wenn sie niedrig sind – auch besser, als wenn sich die Destillerien hinter einem blumigen Marketingnamen verstecken und dann einen NAS in unsere Nosinggläser bringen.

    Viele Grüße vom Alkoblog aus Berlin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.