Dingle Heaven´s Kiss

So, womit begeht ein bekennender Fan einer gewissen Brennerei jetzt Weihnachten?

Korrekt, mit einer ganz speziellen Abfüllung aus eben jener Destillerie.

Meine Geschichte zu Dingle ist ja bereits bekannt, aber wie war es mit Dingle am Anfang? Für die Gründer der Brennerei war es sehr wichtig, unabhängig von den Branchengrößen agieren zu können. Zum Zeitpunkt der Eröffnung (im Jahr 2012) waren gerade mal drei Destillerien auf der irischen Insel aktiv: Midleton (Jameson, Redbreast,…), Bushmills & Cooley (Connemara, Kilbeggan,…). Und letztere war gerade ein Jahr zuvor an Beam (Jim Beam) verkauft worden.

Aber eine Brennerei ist teuer, und bis der erste Whiskey verkauft werden kann, dauert es mindestens drei Jahre und einen Tag. Also was tun, sprach Zeus? Die Idee: Crowdfunding, ein wenig abgewandelt. Es wurden 500 Fässer verkauft, genauer gesagt, der Inhalt im Fass. Der Preis lag über dem Markt, aber dafür wurde man als Käufer zum sogenannten „Founding Father“ und auf einer Wand an der Brennerei verewigt.
Mit dem Whiskey konnte man dann anstellen, was man will, sofern man davor die Bedingungen der Destillerie befolgt hat (Abfüllung nur inhouse, Label muss dem CD entsprechen,…)

Hier bin ich an eine Flasche von einem sogenannten Founding Father gelangt, aber ein Single Pot Still Single Cask und noch dazu in Fassstärke, da konnte ich nicht widerstehen. Der Whiskey lag ausschließlich in einem Ex-Bourbon Fass, hergegeben hat das Fass dann ganze 248 Flaschen.

Übrigens: Heuer gab es ein ähnliches Fassprogramm von Dingle, die „Descendants“, hier gelangten 100 Fässer in den Verkauf. Ein Kerl, den ich täglich im Spiegel sehe, hat eines davon erworben.

Fakten zum Dingle Heaven´s Kiss

Produzent: Dingle Distillery, Irland
Abfüller: OA – Founding Fathers Bottling
Alkoholgehalt: 60,9 % ABV
Inhalt: 0,7 Ltr.
Distilled: ka (wahrscheinlich 2013)
Bottled: 2020
Alter: 3 Jahre (NAS)
Fass: Ex-Bourbon, Cask No. 479

Meine Notizen

Farbe: strohgelb
Nase:  Vanille, Toffee, Shortbread, geröstete Haselnüsse, Müsli
Gaumen: sehr kräftig, Shortbread, Vanille, Müsli, Heu, Blumenwiese, richtig viel Zimt
Abgang: sehr lang, Vanille, Kräuterzuckerl, cremig, etwas mentholig, Thymian, Zimt

Meine Bewertung: Ich gebe 87 Punkte für den Dingle Heaven´s Kiss. Dieser Dram hat Ecken und Kanten, ich mag das. Weitere Bewertungen zu diesem Single Pot Still gibt es auch wieder auf www.whiskybase.com.

Alexander Trauner

Großer Fan der grünen Insel und von hier zum Whisky, in dem Fall also "Whiskey" gestoßen. Die Schwäche für irische Whiskeys ist also evident.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.