Tinkabella 2016

Heute ist für mich mal wieder Whiskey-Freitag, weshalb ich natürlich zu einem Iren greifen muss. Tja, aber zu welchem?

In Peiting im schönen Bayern, genauer gesagt im Schongau, da gibt es eine Dame, die nicht nur ihr gastronomisches Herz, sondern tatsächlich ihr richtiges Herz an den Whisky verloren hat. Monika Pummer, die gute Seele von Peiting, hat eben dort ein Hotel und eine Bar, also das Hotel Dragoner und die dazugehörige Bar Xaver. Im Xaver sollte tatsächlich für jeden Whisky- oder Whiskey-Geschmack etwas dabei sein.

2020 kam es, wie es kommen musste, der Gastro brachen die Einnahmen weg. Was macht die liebe Moni dann? Sie bringt ihre eigenen Abfüllungen raus, einige in Kooperation mit Sansibar Whisky, einige andere mit Duncan Taylor, aber Ire war dort keiner dabei. Bis sich die liebe Moni mit der Hohepriesterin des Irish Whiskeys im deutschsprachigen Raum, also mit Mareike Spitzer zusammengetan hat. Und da ist dann schon etwas echt Spezielles rausgekommen.

Jetzt noch eine ganz geheime Geheiminformation dazu: Mareike und Moni haben sich das Fass aufgeteilt, eine Hälfte hat Moni für die „Tinkabella im Pummerland“ bekommen, die andere Hälfte hat Mareike für ihre Fairy Casks Reihe abgefüllt.

Die Dame auf dem Etikett ist übrigens Moni Pummer nachempfunden.

Von der Tinkabella wurden übrigens 120 Flaschen ausgegeben.

Fakten zum Tinkabella 2016

Produzent: Great Northern Distillery, Dundalk, Irland
Abfüller: Irish-whiskeys.de für Xaver Bar Lounge in Peiting
Alkoholgehalt: 62,35 % ABV
Inhalt: 0,7 Ltr.
Distilled: 2016
Bottled: 12.2021
Alter: 5 Jahre
Fass: White Wine Cask

Meine Notizen

Farbe: Stroh
Nase: Zitrone, Vanillepudding, Sauvignon Blanc, etwas nussig
Gaumen: sehr sehr kräftig, süß, Weintrauben, nussig, würzig, Eiche
Abgang: lang, Eiche, würzig, süß, Weißwein

Meine Bewertung: Ich gebe 86 Punkte für die Tinkabella 2016. Tja, auch die Irlandpremiere von Moni Pummer ist gelungen. Weitere Bewertungen zu diesem Single Malt Whiskey gibt es auch wieder auf www.whiskybase.com.

Alexander Trauner

Großer Fan der grünen Insel und von hier zum Whisky, in dem Fall also "Whiskey" gestoßen. Die Schwäche für irische Whiskeys ist also evident.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.