W.D. O’Connell 13-year-old WDO

Whiskey-Freitag ist, was machen wir denn da?

Anfang April war ja eine Abordnung des Whisky Circle Pinzgau auf der „Village“ in Nürnberg, der größten Whiskymesse im süddeutschen Raum. Da haben wir uns natürlich über die Neuigkeiten und Neuerscheinungen informiert und wir haben auch einige Kostproben ergattern können.

Mareike Spitzer von Irish Whiskeys hat schon vorab in einem Livestream darüber informiert, dass Daithí O’Connell von W.D.O’Connell mit ihr auf der Messe sein wird und es wurde auch vorab dieser spezielle Whiskey ein wenig angepriesen.

Klar, ein unabhängig abgefüllter Bushmills geht immer, keine Frage, aber eigentlich passt er gar nicht in mein aktuelles Beuteschema. Derzeit zieht es mich eher zu den Whiskeys aus einem ex-Bourbon Fass, da kann man aus meiner Sicht noch mehr vom eigentlichen Spirit schmecken. Aber gut, das ist Geschmackssache.

Dieser Whiskey durfte übrigens seine Reifezeit in einem ex-Oloroso-Butt verbringen. Das klingt ja mal schon ganz gut, schauen wir, was dabei rausgekommen ist.

Aus dem Fass konnten übrigens 294 Flaschen dieses Whiskeys gewonnen werden.

Fakten zum W.D. O’Connell 13-year-old WDO

Produzent: The Old Bushmills Distillery, Bushmills, Co Antrim, Northern Ireland
Abfüller: W.D. O’Connell, Co Waterford, Republic of Ireland
Alkoholgehalt: 59,0 % ABV
Inhalt: 0,5 Ltr.
Distilled: 2008
Bottled: 2021
Alter: 13 Jahre
Fass: ex-Oloroso-Sherry-Butt

Meine Notizen

Farbe: Rotgold
Nase: Rosinen, Pflaumen, Datteln, Rote Trauben, Kirsche, Schoko, Kakao, Holzkohle (ganz leicht)
Gaumen: cremig, Eisschokolade (oder Eiskakao), Rosinen, Salzkaramell, Feigen, Haselnuss
Abgang: lang, Schoko, Haselnuss, Feige, Malz

Meine Bewertung: Ich gebe 88 Punkte für den W.D. O’Connell 13-year-old WDO. Das hat der gute Daithí aber wieder hervorragend gemacht. Weitere Bewertungen zu diesem Single Malt Whiskey gibt es auch wieder auf www.whiskybase.com.

Alexander Trauner

Großer Fan der grünen Insel und von hier zum Whisky, in dem Fall also "Whiskey" gestoßen. Die Schwäche für irische Whiskeys ist also evident.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.