Laphroaig 1998

Mortlach 1987

Das erste Quartal 2019 ist nun vorbei und ich habe noch keine Notes über einen Laphroaig veröffentlicht? Das geht gar nicht, also hole ich es gleich mit einem Kracher nach: Laphroaig 1998 aus einem Bourbon Hogshead von Cadenhead abgefüllt – das klingt rein von der Papierform schon genial und der…

weiterlesen …

The Story of the Spaniard

The Story of the Spaniard

The Story of the Spaniard – das ist der heutige Blended Malt Whisky aus dem Hause Compass Box. Von dieser Firma habe ich schon einige Produkte verkostet, aber scheinbar noch keine Notes hier veröffentlicht 😉 In diesem Whisky wurden verschiedene Single Malts aus den unterschiedlichsten schottischen Brennereien verarbeitet, eine Auflistung…

weiterlesen …

BenRiach 17yo Solstice

BenRiach 17yo Solstice

Heute darf ich einen Single Malt Whisky aus der schottischen Speyside verkosten, welcher leider nur mehr sehr schwer zu bekommen ist. Der BenRiach 17yo Solstice kam Ende 2015 auf den Markt und konnte die Whiskyfreunde sofort begeistern. Dieser rauchige Speysider reifte in Ex-Bourbon Barrels bevor er noch ein Tawny Port…

weiterlesen …

Paul John 2009 MoM

Paul John 2009 MoM

Von Paul John durfte ich ja schon einige Whiskys verkosten, der Hammer-Tropfen war der Paul John 2011 von Cadenhead. Heute verkoste ich wieder einen Whisky aus dieser indischen Brennerei, nämlich den Paul John 2009 von Master of Malt. Hier erwarte ich wieder einen sehr intensiven Whisky – bin schon gespannt,…

weiterlesen …

Speyside Region 1976

Speyside Region 1976

Heuer waren wir zum zweiten Mal in Nürnberg auf der Whiskymesse „The Village“ zu Gast und dort habe ich diesen Schatz entdeckt. Mit dem Speyside Region 1976 brachte Sansibar ein Joint-Bottling mit Acla Selection auf den Markt und auch mit zur Messe. Gebrannt wurde dieser Tropfen in einer unbekannten Speyside…

weiterlesen …

Tomintoul 1995

Tomintoul 1995

Heute verkoste ich den Tomintoul 1995 von Masters of malt. Dieser Single Malt Whisky wurde im Jahr 1995 in der Speyside destilliert und nach gut 19 Jahren abgefüllt. Insgesamt kamen 186 Flaschen von dieser Single Cask Abfüllung für rund 95,- Pfund in den Shop von MoM. Fakten zum Tomintoul 1995…

weiterlesen …

Edradour 2008

Edradour 2008

Heute verkoste ich mit dem Edradour 2008 Homage To Samoa eine Sonderabfüllung extra für Österreich. Dieser Single Malt Whisky wurde am 30. April 2008 gebrannt und nach ~10 Jahren in einem 1st Fill Oloroso Sherry Butt am 08. August 2018 abgefüllt. Insgesamt kamen 878 Flaschen auf den kleinen österreichischen Markt…

weiterlesen …

Deanston 1997

Mit dem Deanston 1997 von Signatory Vintage verkoste ich innerhalb weniger Tage gleich den zweiten Single Malt Whisky aus dieser Brennerei. Diesesmal stammt der Tropfen aus dem Jahre 1997 und vom unabhängigen Abfüller Signatory Vintage. Der Whisky durfte 17 Jahre in einem Refill Sherry Butt verbringen und wurde er wurde…

weiterlesen …

Deanston 2008

Deanston 2008

Mit dem Deanston 2008 Bordeaux Red Wine Cask verkoste ich hier den ersten Single Malt Whisky aus dieser Highlands-Brennerei. Deanston hat kein riesengroßes Portfolio, aber immer wieder spannende Sonderabfüllungen. Beim heutigen Single Malt handelt es sich um eine Vollreifung in französischen Rotweinfässern, also kein Finish. Fakten zum Deanston 2008 Produzent:…

weiterlesen …

Glen Grant 12yo 2018

Glen Grant 12yo 2018

Den Single Malt Whisky Glen Grant 12yo habe ich bereits vor ein paar Jahren hier verkostet. Dieser Tropfen blieb mir sehr positiv in Erinnerung sodass ich hier und heute die 2018er Abfüllung probieren werde. Dieser zwölfjährige Whisky kostet um die €30,- und hat mich beim letzten Versuch schon durch das…

weiterlesen …

Glenmorangie Allta

Glenmorangie Allta

In der zehnten (und letzten?) Ausgabe der Private Edition von Glenmorangie kam Anfang 2019 der Allta (schottisches Gälisch für „wild“) auf den Markt. Hier experimentierte Dr. Bill Lumsden mit wilder Hefe »Saccharomyces diaemath« und 1st & 2nd Fill Bourbon Casks. Dieser Hefestamm, der wild auf Glenmorangies eigener Cadboll-Gerste wuchs, wurde…

weiterlesen …

Old Pulteney 18 yo

Old Pulteney 18 yo

Mit dem Old Pulteney 18 yo verkoste ich heute den nächsten Single Malt Whisky aus der neuen Core-Range der Pulteney Distillery. So wie der 15yo durfte auch diese Version in American oak ex-bourbon & Spanish oak Casks reifen. Genauere Details sind aber auch hier leider nicht in Erfahrung zu bringen.…

weiterlesen …

Old Pulteney 15 yo

Old Pulteney 15 yo

Im August 2018 wurde die neue Range von Old Pulteney vorgestellt: Old Pulteney 12yo, Huddart, 15yo und 18yo wurden überarbeitet bzw. neu eingeführt. Nach dem Ende der sehr beliebten 17yo & 21yo Abfüllungen haben viele Whiskyfreunde eine reine NAS-Range erwartet oder sogar befürchtet. Zum Glück ist es nicht dazu gekommen, es…

weiterlesen …

Glenglassaugh Port Wood Finish

Glenglassaugh Port Wood Finish

Den Glenglassaugh Port Wood Finish bekam ich im Frühjahr 2018 fälschlicherweise bei einer Bestellung mitgeliefert. Da ich mir den Umtauschzirkus nicht antun wollte, habe ich diesen Single Malt einfach seiner Bestimmung zugeführt – also wir haben ihn getrunken 😉 Glenglassaugh gehört zwar nicht unbedingt zu meinem Lieblingsbrennereien, ich hatte aber…

weiterlesen …

Wild Turkey 101 Proof

Wild Turkey 101 Proof

Mit dem Wild Turkey 101 Proof beschäftige ich mich heute bereits mit dem zweiten Whiskey von Wild Turkey. Der 101 ist eine Ikone aus Kentucky und wird bereits seit Jahrzehnten hergestellt. Hier kommen Whiskeys mit einem Alten zwischen sechs und acht Jahren zum Einsatz und der Roggenanteil ist höher als…

weiterlesen …

Glenfarclas 2006

Glenfarclas 2006

Heute verkoste ich den Glenfarclas 2006 Premium Edition aus dem Jahr 2018. Dieser Speyside Single Malt Whisky durfte in Oloroso Sherry Casks reifen, er wurde auf 4.602 Flaschen limitiert und mit 46% Alkohol abgefüllt. Ich bin ja noch immer ein bekennender Fan von Whiskys aus der Glenfarclas Brennerei, obwohl ich…

weiterlesen …

Glenfiddich Fire & Cane

Glenfiddich Fire & Cane

Mit dem Glenfiddich Fire & Cane setzt Glenfiddich die Experimental Series fort. Der Fire & Cane reift zunächst in amerikanischen Ex-Bourbon-Fässern, bevor er ein Finish in Latin-Rum-Fässern eine erhielt. Die Experimental Series ergab bis jetzt ganz passable Single Malt Whiskys, also bin ich auch schon auf die Nummer 4 gespannt.…

weiterlesen …